Zum Inhalt springen

Die Geschichte des SVS

 

Sport und besonders der Volkssport Fußball zieht seine starke Anziehungskraft nicht nur aus den Top Duellen der internationalen Liegen, sondern zu einem großen Teil auch aus den auf Lokalebene und mit dem gleichen Einsatz ausgefochtenen, sonntäglichen Vergleichen. Auch der SV Schwafheim 1932 e.V. hat in dieser Richtung eine große Bedeutung innerhalb der Stadt Moers und des hiesigen Fußballkreises. Aber, wie die Geschichte zeigt, auch weit darüber hinaus.

Zu Beginn der 30er Jahre zeigte sich Schwafheim als vergleichsweise ruales und abgeschiedenes Dorf. Nichtsdestotrotz wollte man auch hier die Fußballgeschicke in organisierte Bahnen lenken. Aus diesem Grund wurde im Mai 1932 der SV Schwafheim 1932 e.V. im Lokal Helmig aus der Taufe gehoben. Als 1. Vorsitzender stand Herr Jakob Neßbach zur Verfügung. Auch die Vereinsfarben wurden zum damaligen Termin festgelegt und an dem grün/weiß hat sich bis heute nichts geändert.

Der Anfang war also gemacht, aber wo sollte gespielt werden? In mühevoller und ehrenamtlicher Gemeinschaftsarbeit wurde ein brachliegender Streifen, welches zum Gebiet des Heiligen Berges gehörte und durch den Besitzer, Wirt Smitmanns, gratis zur Verfügung gestellt wurde, spielbetriebstauglich gemacht. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde zusammen mit dem zweiten lokalen Sportclub, dem TV Schwafheim, der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Diese Mannschaft stieg in die Bezirksliga auf, konnte sich dort allerdings nicht lange halten. Mit dem Abstieg wurde erneut die Separation der beiden Sportvereine manifestiert und ab diesem Zeitpunkt bis zum heutigen Tag werden Fußballspiele in eigener Regie durch den SV Schwafheim durchgeführt.

Im Spieljahr 1955/56 wurde nach 3 Entscheidungsspielen der Aufstieg in die Bezirksklasse erreicht. Diese konnte bis 1961 gehalten werden. 1964 wurde der neue Platz am Länglingsweg eingeweiht. Umgezogen wurde sich in der Waldschule, so dass die Überquerung der viel befahrenen Düsseldorfer Straße am Sonntagnachmittag zum Ritual auswuchs. Nach stetigen Aufs und Abs in den 60er Jahren ging es sportlich in den 70er weiter voran.

1978/79 wurde der Aufstieg in die Landesliga erreicht (Trainer Rudolf Lindenberg). Nahezu zeitgleich wurde dem SV Schwafheim durch die Stadt Moers eine neue Sportanlage an der Altdorfer Straße erstellt. Das kurzfristige Umziehen in aufgestellten Containern wurde von den Aktiven gerne in Kauf genommen, da kurz nach der Platzanlage auch das eigene Clubheim fertiggestellt wurde. Durch diesen frischen Wind und bedingt durch die engagierte Arbeit des langjährigen Vorstands unter dem 1. Vorsitzenden Wolfgang Geisler und dem Fußballobmann Heinz Hörner wurde im Jahr 1988 der Aufstieg in die Verbandsliga gefeiert.

In der folgenden Zeit gab es zahlreiche Gedankenspiele eine neue Platzanlage mit Rasen für den SV Schwafheim zu erstellen. Erste Lösung war allerdings, dass die 1. Mannschaft ihre Heimspiele auf der Platzanlage am Berufsbildungszentrum durchführte. Trotzdem brachten Duelle wie gegen RW Oberhausen mehr als nur Leben in das Dorf. Durch den Abstieg aus der Verbandsliga und letztendlich auch aus der Landesliga sowie dem Rückzug des langjährigen Vorstandes konnten die Kräfte nicht mehr wie gewohnt gebündelt werden. Es folgte ununterbrochen der Abstieg bis in die Kreisliga C.

Ein neuer Vorstand brachte auch neuen Elan in den Verein. Er stellte den Verein auf gesunde Füße und erreichte innerhalb von nur sechs Jahren erneut den Aufstieg in die Landesliga.

Somit ist der SV Schwafheim 1932 e.V., zumindest im Kreis Moers, wieder ein Begriff und wird auch in der Zukunft weiterhin von sich hören lassen.

Die frühen Chroniken des SV Schwafheim

25 Jahre SV Schwafheim

Chronic_SV_Schwafheim_1932_-_1957_web.pdf