Zum Inhalt springen

„Staubwolke verschluckt Sechsjährigen“

Probleme des SV Schwafheim häufen sich

Den kleinen Nils sieht man nicht, aber man hört ihn. Man erahnt ihn anhand von Jubelgeschrei und Husten. Der Sechsjährige steckt in einer riesigen Staubwolke und spielt darin Fußball.

Der kleine Nils spielt gerne Fußball bei den Bambinis des SV Schwafheim. Im Dorf wohnen seine Freunde, im Verein hat er Spaß und dort gefallen ihm die Trainer. Doch seine Mutter macht sich Sorgen. Denn der Fußballplatz mitten im Wohngebiet an der Altdorfer Straße ist staubtrocken. Jedes Spiel mutet wie eine Szene aus der Operation „desert storm“ an. Besonders dann, wenn es länger nicht geregnet hat.

Das mag übertrieben klingen, doch die Vorstandsmitglieder des SV Schwafheim machen sich aufgrund des Staubes große Sorgen, allen voran der Jugendvorstandsvorsitzende Arpad Dory. „Wir kämpfen mit dem Problem seit Jahren. Viele Eltern wollen nicht, dass ihre Kinder auf so einem staubigen Platz Fußball spielen. So wechseln leider immer wieder einige den Verein und spielen in angrenzende Ortsteile. Zahlreiche Kinder und Jugendliche verschlägt es sogar in die benachbarten Vereine auf Duisburger Boden, das kann nicht im Sinne der Stadt Moers sein“, betont Dory. „Wir wässern regelmäßig mit unserer Anlage den Sportplatz, doch diese lindert diesen Zustand bei warmen und extrem heißen Tagen nur wenige Minuten“, fügt Dory hinzu. Auch die Anwohner der Sportanlage des SV Schwafheim gehen mittlerweile auf die Barrikaden. „Sie beschweren sich immer häufiger über die extreme Staubentwicklung. Klar, wenn ich auf dem Balkon sitzen würde und eine Staubwolke mein gerade gegrilltes Essen überdeckt oder ich meine frisch gewaschene Wäsche direkt wieder in die Waschmaschine stecken müsste, hätte ich persönlich auch ein großes Problem“.

Der SV Schwafheim hat sich gerade in der Jugendfußballabteilung das Ziel gesetzt, dass die kleinen „Wilden Kerle“ Spaß haben beim Fußball und das Erlebnis Mannschaftssport finden. Jedes Jahr im Juni finden alle zusätzlich ihren Spaß auf der Mitte der 1970er Jahren gebauten Anlage. Dann richtet der Verein eine Jugendturnierwoche mit über 40 Mannschaften aus der ganzen Region aus. Gerade weil die Jugendarbeit auf so einem erfolgreichen Fundament steht, ist es für den Vorstand eine Herausforderung die Kinder zu halten. „Wir haben bereits verschiede Versuche unternommen die Situation zu ändern. Bereits unsere Vorstandsvorgänger hatten vor über 25 Jahren einen Antrag auf einen Rasenplatz gestellt. Vor rund fünf Jahren kam uns die Idee mit dem befreundeten TV Schwafheim eine gemeinsame, neue Anlage im Ort mit einem Kunstrasenplatz, Tennisplätzen und einem gemeinsamen Vereinsheim bauen zu lassen und die vorhandene Fläche der derzeitigen Anlage als Wohngebiet frei zu geben. Auch diesen Antrag haben wir gestellt und keine Änderung herbeirufen können. Nun hoffen wir, dass wir im Zuge der Weiterführung des Sportentwicklungskonzeptes die Umwandlung des Ascheplatzes auf Kunstrasen an der Altdorfer Straße erhalten. Ich glaube, gerade an diesem Ort könnte in Verbindung mit dem angrenzenden Bürgerpark Schwafheim ein „Schmuckkästchen“ entstehen“, so Dory.

Derzeit zählt der SV Schwafheim rund 420 Mitglieder. Er konnte in der abgelaufenen Saison alle Jugendmannschaften mindestens einmal besetzten. Im Seniorenbereich zählen neben den zwei Mannschaften auch die Alte Herren zum wöchentlichen Spielbetrieb. Darüber hinaus unterstützt der Verein mit seinen ehrenamtlichen Mitgliedern jährlich verschiedene, im Ortsteil Schwafheim stattfindende Veranstaltungen. Dazu zählen: Die Ortsteilkirmes Schwafheim, der Martinsmarkt der AWO-Schwafheim, ein ortsteilinternes Fußball-Spaßturnier mit zahlreichen Gewerbebetrieben sowie das Sängerfest des Teutonia Schwafheim. Somit ist der SV Schwafheim fester Bestandteil des Ortsteillebens im Moerser Süden.

Es wäre schade, wenn dieser Traditionsverein einen Mitgliederschwund nur wegen der extremen Staubentwicklung verzeichnen muss und somit ein wichtiger Bestandteil zur Förderung des Ortsteillebens in Schwafheim verloren gehen würde.

Werde Pate!!

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Sportfreunde und Förderer

Wir fühlen uns verpflichtet, unseren Mitgliedern, Kindern und Jugendlichen eine Sportanlage zur Verfügung zu stellen...

  • die einen sicheren Spiel- und Trainingsbetrieb erlaubt und witterungsunabhängig ist.
  • die gesundheitsschonend ist und bestehende Verletzungsgefahren auf ein Minimum reduziert.
  • die weniger Sanierungskosten und Folgekosten mit sich bringen.
  • die eine Nutzung von Freizeitgruppen, Kindergärten und Schulen ermöglicht.

Mit Unterstützung der Stadt Moers strebt der SV Schwafheim anstelle einer Sanierung des alten Hartplatzes die Umwandlung in eine Kunstrasen - Sportanlage an, um allen Kindern , Jugendlichen und aktiven Sportlern für ihren Freizeit - , Schul-, Trainings- und Wettkampfbetrieb neue Motivation zu bieten.

Durch den symbolischen Erwerb einer oder mehrerer Parzellen des neuen Kunstrasens helft Ihr, dass der SV Schwafheim 1932 e. V.  seinen Eigenbeitrag zur Finanzierung des Projektes leisten kann - ohne Eure Spende wäre das kaum möglich!

Weitere Infos sowie die Bandverbindung des Spendenkontos erhaltet Ihr, wenn Ihr auf das Bild klickt. Allen Paten danken wir auf einer großen Spendentafel auf unserer Platzanlage.